Bitches, Schlampen und Hoes. Whaaat?

Letztens habe ich meine Gynäkologin eine Bitch genannt. Und das auch so aufgeschrieben. Drei Tage später sitze ich in einem Beratungsgespräch und spreche darüber, dass die jungen Menschen mit denen ich arbeite (ich bin Sozialarbeiterin) sich gegenseitig als Schlampen, Fotzen und Bitches bezeichnen und ich das nicht so toll finde, da es schade ist, wenn Frauen* sich untereinander frauenfeindliche Begriffe um die Ohren hauen. Mmmh, vielleicht ein Anlass sich über bestimmte Schimpfwörter noch mal Gedanken zu machen und zu schauen, was ich eigentlich wie und wann okay finde, bzw. sagen will oder nicht. Denn manchmal habe ich schon große Lust Menschen zu beleidigen- ganz einfach, weil es befreiend wirken kann, aber auch weil von Frauen* gesellschaftlich weiterhin erwartet wird, eher zurückhaltend, diskret und liebevoll zu sein. Bitches, Schlampen und Hoes. Whaaat? weiterlesen

My Gyn is a bitch!

Vor Kurzem habe ich meine erste Google-Bewertung geschrieben. Die Note 6 für meine Gynäkologin*. She is a bitch! Wirklich! Zum ersten Mal war ich vor einem Jahr dort und erzählte, dass ich meine Periode viel zu häufig und zu lange hätte. Sie sagte, wir könnten mal abwarten und so lange ich nicht schwanger werden will, ist es nicht so schlimm. Äh? Ah ja? Ich wusste gar nicht, dass Probleme mit dem eigenen Uterus nur dann von Bedeutung sind, wenn ein Baby darin herangezogen werden soll. My Gyn is a bitch! weiterlesen

Arbeit, Angst, Ananas.

Dieser Artikel hat nichts mit Ananas (was ist die Mehrzahl?) zu tun – mir ist einfach kein dritter Begriff mit A eingefallen, der die Aufreihung nicht allzu negativ gestaltet. Abgesang? Arschlöcher? Aufgeben? Anstrengung? Seht ihr, will ja niemand lesen. Trotzdem verleitet mich ein eher negatives Gefühl zu diesem Artikel. Die Angst bei der Arbeit. Die Angst vor der Arbeit. Die Angst während der Arbeit. Nun wird sich mancher Fragen: Wovor Angst haben? Alles easy. Nein, easy finde ich es zumeist nicht. Ich bin nun 30 und erlebe es bei mir sowie bei meinen Freund*innen, dass (auch trotz guter Schul- und Ausbildungsabschlüsse) keine Garantie für eine zufriedenstellende und sicher bezahlte Anstellung vorherrscht. Und selbst wenn man eine hat, gilt es trotzdem flexibel zu bleiben, vielleicht nebenbei noch Projekte zu starten, ins Ausland zu gehen, auch mit befristeten Verträgen zu arbeiten, trotz Kind einen Vollzeitjob zu stemmen und möglichst viel auf einmal zu schaffen. Arbeit, Angst, Ananas. weiterlesen

Period Pain and Intestinal Fun

Meine Verdauung ist ein Idiot. Also auch wenn man den Darm das zweite Gehirn nennt, habe ich das Gefühl, meiner hat sie nicht mehr alle. Ständig habe ich Blähungen, Schmerzen, dann wieder nichts und alles wieder von vorne. Yay! Nach hundert frustrierenden Ärzt*innenbesuchen, ist es irgendwie besser als noch vor ein paar Monaten, aber warum weiß ich auch nicht. Trotzdem ist mir beim Schreiben meiner äußerst spannenden Darmtagebücher aufgefallen, dass meine Verdauung meistens (noch mehr) spinnt, wenn ich meine Periode habe. Period Pain and Intestinal Fun weiterlesen

Tinder, Consent und Schlabberohren.

Es ist 2016, ich bin neu in der Stadt, kenne ein paar Leute, aber noch nicht genug und bin Single. Tinder scheint also eine ganz gute Option momentan, um ein paar Leute kennenzulernen. Habe ich vorher auch schon gemacht. War ganz witzig- und ganz anstrengend! Aber neue Stadt, neuer Versuch! Let’s see.  Tinder, Consent und Schlabberohren. weiterlesen