Feministische Postkartenfreund*innenschaft

Der Kopf schwirrt mir vor neuen Projekten 💜🍒, hurrah! Kürzlich habe ich mit Elissa @vonkopfbismond (Insta) eine Art feministische Postkartenfreundschaft begonnen, in der wir uns (sie kann es, ich geht so 😅) poetische Texte zu feministischen Themen schicken und darauf dann jeweils online antworten. Ich werde die Ergebnisse hier und auf Instagram nach und nach veröffentlichen. Warum? Einfach so, weil es schön ist, Gedanken anregt, feministische Brücken schlägt und vernetzt- schöne Texte entstehen lässt. ❤


Hier unser erster Austausch mit meiner Postkarte und Elissas Antwort:

12.07.2019.  / Zu Selbstwert, Produktivität und so

IMG_4503.jpg

„Wenn meine innere Kritiker*in mir sagt.  Wenn die Gesellschaft sagt. Wenn alle sagen.

Du bist nichts wert, wenn du nichts machst. Wenn ich mich selber fertig mach.

Versuche ich noch mal extra nichts zu tun. 

Nichts

Gar nichts sinnvolles den ganzen Tag. Nur still wie ein Seestern auf dem Bett.

Faul und nett.“

@littlefeministblog

5E6A2845-7961-4561-86FC-DCFB8535CD09.jpg
@vonkopfbismond / Elissa:

Meine kleine Fortführung zu Linas Text:

„Und Die Gesellschaft fragt nach immer mehr,
Fragt nicht lieb; führt keine tiefen Gespräche; hört auch nicht zu wenn ich es brauch.
Sie kratzt und wütet,
einfach weil sie es kann.
Weil immer „noch mehr geht“
Immer mehr von meiner Kraft, g e h t.
Die Gesellschaft trägt uns nicht wenn wir kaputt sind,
also lerne ich
mich selbst zu tragen;
mich nicht länger hinten anzustellen;
nicht noch mehr Gewicht auf meine Schultern laden.
Ich hör heut auf kaputt zu gehen.
Heute mal ein Seestern auf dem Bett sein;
Nur das.
Mit voller Absicht, Nichts zu tun.
Mit voller Absicht, ich zu sein.
Produktivität auf Pause stellen
und atmen.“
Elissa Marso @vonkopfbismond
.