What is Abtreibung?

Ich war dieses Jahr auf mehreren Demos gegen §219a des deutschen Strafgesetzbuches. Dieser untersagt die Werbung für Schwangerschaftsabbrüche. Damit sind aber keine großen Kampagnen gemeint, sondern auch die Weitergabe von “Inhalten”, also Informationen über das Angebot oder den Ablauf einer Abtreibung, da “der Gesetzgeber” die Gefahr sieht, dass Ärzt*innen einen Vermögensvorteil durch Schwangerschaftsabbrüche erzielen und das ganze Thema zu locker gehandhabt wird. In dieser Zeit ist mir immer wieder aufgefallen, wie wenig ich selbst über das Thema weiß. Ich habe eine vage Vorstellung davon, dass man zur Beratungsstelle gehen müsste und dann zu eine/r Ärzt*in. Dass es Frauen*/Menschen, die schwanger sind möglichst schwer gemacht wird und dass das ganze relativ schmerzhaft sein kann, glaube ich. Mehr weiß ich aber auch nicht. Kein Wunder, ist das ganze immer noch ein großes Tabu und wenige sprechen offen darüber. Also höchste Zeit, sich das Thema mal genauer anzusehen. Um den Blickwinkel zu erweitern, habe ich verschiedene Menschen befragt. Die Antworten werde ich in einem weiteren Artikel veröffentlichen. Hier geht es zunächst um einen Überblick in Sachen Abtreibung. Die meisten Informationen habe ich aus der Broschüre „How to Abtreibung in Deutschland“, aber auch von verschiedenen Seiten im Netz, die alle am Ende des Textes verlinkt sind. (Da ich keine Expert*in bin, lasst euch im Zweifelsfall aber immer professionell beraten.) What is Abtreibung? weiterlesen

What`s a (Crazy) Cat Lady?

Ich wäre gerne eine Cat Lady. Bzw. will ich eigentlich unter keinen Umständen eine Lady sein, denn was soll das eigentlich heißen (??), aber ich will eine Katze. Zum Kuscheln und so. Hab aber keinen Platz und auch nicht genug Zeit. Trotzdem frage ich mich, warum ich eine Cat Lady wäre, wenn ich eine Katze hätte und mein Mitbewohner einfach nur ein Typ mit Katze. Also habe ich mal versucht, mich schlau zu machen, woher das Bild der (Crazy) Cat Lady kommt und was es bedeutet.


What`s a (Crazy) Cat Lady? weiterlesen

Der Entspannungsclub (A Force Against Neoliberal Relaxation Strategies)

Let’s face it. We are growing old and tired. Naja, ich war schon immer alt… und traurig. Zumindest manchmal. Oft. Aber jetzt kommt noch die Arbeitswelt hinzu und damit ein großer Zeit- und Energieverschlinger. Aber zum Glück gibt es ja viele Antworten auf die ständige Müdigkeit und den Abfall an Leistungsfähigkeit. Wir können Yoga machen oder Meditationen oder Hypnosen oder uns viele tolle Ratgeber kaufen. Auch ich probiere das immer wieder. Setze mich hin und suche mir auf YouTube ein paar entspannende Worte, um endlich mal abzuschalten. Oder gehe zum Meditationskurs mit den Yuppies (I am just like them, I know) aus der Nachbarschaft. Ein paar Freund*innen haben mir Louise Hay empfohlen. Ok, ich lese auch das mal.

Der Entspannungsclub (A Force Against Neoliberal Relaxation Strategies) weiterlesen

PXE error (no advertisement found)

Es ist Freitag Abend und ich bekomme einen Anruf von einem Start-up. Abends weil die neue Produktentwicklung gerade in den USA stattfindet. Zeitverschiebung. Fancy. Sie finden meinen Blog toll und wollen über Kooperationsmöglichkeiten sprechen. Ich bin skeptisch. Ich möchte meinen Blog nicht für Werbung verwenden. Aber, edle Gedanken beiseite, ich möchte vielleicht einmal ein bisschen unabhängiger von meiner Festanstellung werden, coole Projekte begleiten, Erfolge haben. Ist ja nicht schlecht. Also vielleicht einfach mal sprechen? Kann ja so schlimm nicht sein, oder? Nein, schlimm nicht. Aber absolut unterwältigend. 

PXE error (no advertisement found) weiterlesen

Soft Ass Bitch

Starke Frauen, Power Frauen, Boss Ass Bitches, Girlbosses. All diese Begriffe werden uns von verschiedener Seite um die Ohren gehauen. Magazine, Songs, Blogs etc. erklären uns, wie wir stark, schön, cool, besonders, politisch, heiß, unabhängig und sonst was sein können. Und auch wir selbst glauben häufig an diese Bilder. So saß ich letztens mit einer Freund*in in der Küche und sie erzählte mir von ihrem aktuellen Projekt bei der Arbeit. Plötzlich fing sie an zu weinen und erklärte, dass sie sich ständig als Versagerin fühle, die nicht so clever sei, wie ihre Mitstreiter*innen, nicht so belesen, nicht so leistungsfähig und einfach keine Powerfrau. „Hey“, sagte ich. „Das ist doch ein absolut furchtbares Bild. Powerfrau, was soll das sein? Das ist ein scheiß Bild. Wir haben alle unserem Stärken aber auch Grenzen und zum stark sein, gehört es auch, Schwäche einzugestehen und ok zu finden, oder? Wir müssen nicht alle das gleiche leisten.“ Ha, da klopfte ich mir auf die Schulter. So smart. 24 Stunden später heulte ich in meinem Bett, weil ich genau unter dem gleichen Problem litt. Soft Ass Bitch weiterlesen

Being a mother* / Part II

Josefine Geib hat mir auch noch ein paar tolle und spannende Antworten zum Thema Mutter*schaft zugesendet. Bisher bin ich sehr beeindruckt von all den unterschiedlichen Statements und Überlegungen, die ich bisher erhalten habe. Mein Blick auf Mutter*schaft ändert sich schon jetzt. Zum einen ist es schön von unterschiedlichen -positiven wie negativen Erfahrungen zu hören, die das eigene „ach Kinder nerven“ und „Mutter sein ist langweilig“-Bild in Frage stellen. Zudem ist es schön zu lesen, wie der Blick auf den eigenen Körper und die eigene Stärke sich durch eine Geburt ändern kann. Gerade in Deutschland scheint es nicht viele alternative/feministische Ideen, Konzepte und Unterstützungsmöglichkeiten zum Thema Mutter*- bzw. Eltern*schaft zu geben. Ich freue mich, wenn es gelingt, dass das Thema breiter diskutiert wird und wir uns gegenseitig mehr supporten können 🙂  Being a mother* / Part II weiterlesen

Being a Mother*

(In diesem Text soll das * darauf aufmerksam machen, dass Mutter*, Vater* oder Eltern* sein divers sein kann und einem gesellschaftlichen Bild zu Grunde liegt, dass auch anders gedacht werden kann.)

Ich weiß nicht, was es bedeutet, Mutter* zu sein. Nur in der Theorie. Und dabei denke ich vor allem an Verantwortung, Ansprüche und Care Arbeit. Zudem habe ich Angst vor der Schwangerschaft und wäre viel lieber ein Vater* – vor allem gesellschaftlich. Being a Mother* weiterlesen