Some Soft Facts About Your Vagina

Little Text über unsere* Vaginas und ein paar Fakten und Tipps und Dinge, die vielleicht interessant sein könnten. Wie wir schon wissen, ist das äußere weiblich* gelesene Genital die Vulva, also Venushügel, Scham- (warum eigentlich Scham?) Lippen und die Klitoris (auch als Kitzler bezeichnet). Die Vagina besteht aus Muskelfasern und verbindet die Vulva sowie den Muttermund mit dem Uterus- es handelt sich also um den inneren Teil. Da ich immer noch nicht so richtig weiß, wie ich alles zusammen bezeichnen soll und ich bisher immer noch kein passendes Wort gefunden habe, spreche ich insgesamt von der „Vagina“, auch wenn das nich ganz korrekt ist. Nun denn, schauen wir uns die Vagina einmal an:

Die Vulva

Die meisten Abbildungen der Vulva, wenn wir denn mal welche sehen, entsprechen einem gängigen Schönheitsideal, obwohl das Erscheinungsbild stark variieren kann. Klitoris, Schamlippen, Hautstruktur, Farbe und Abstände zwischen den einzelnen Parts fallen sehr unterschiedlich aus. Zudem verändert sich das Aussehen der Vulva mit der Zeit, nach der Geburt etc. Das ist völlig normal genau wie bei unseren Körpern, sollten wir uns von einem Idealmodell verabschieden.

photo_2018-05-10_10-15-20

Zu den inneren und äußeren Schamlippen kann man übrigens auch Geschlechts- oder Venuslippen sagen, um endlich auch wörtlich von unserer Scham wegzukommen. Really, there`s nothing to be ashamed about!

Die Vagina

Die Vagina ist eine Art Schlauch, der aus Muskeln und Bindegewebe besteht. Bei Erwachsenen kann sie 8-12 Zentimeter lang/tief sein. Das Gewebe ist besonders elastisch und kann sich bei penetrativem Sex oder der Geburt sehr weit ausdehnen. Auch das Menstruationsblut wird aus der Gebärmutter durch die Vagina nach draußen getragen. Durch die Scheidenflora, welche durch die Bildung von Milchsäure entsteht, kann die Ansiedlung von Krankheitserregern verhindert werden. Hier wird auch der gewöhnliche Vaginalausfluss produziert, welcher leicht milchig daherkommt und absolut nicht Besorgnis erregend ist. Weitere Flüssigkeit wird in einer Schleimhaut aus verschiedenen Zellschichten hergestellt und tritt bei sexueller Erregung auf.

Okay, soweit ein paar Fakten. Kommen wir zu weiteren Fragen und (alternative) Facts.

Gibt es ein Jungfernhäutchen?

Nope nope nope!!! Also wirklich, nein. Auch in meiner Jugend wurde mir erzählt, die Vagina, also der innere Teil ist quasi durch ein Häutchen verschlossen. Dieses könne beim Sport oder durch einen OB reißen, ansonsten aber spätestens beim ersten penetrative Sex. Dann würde es bluten. Daran können Männer* sehen, dass die Frau* noch „Jungfrau“ ist. Quatsch!

Tatsächlich wird das Jungfernhäutchen eigentlich vaginale Corona (griechisch Ring, Krone, Kranz) genannt. Sie ist eine Ansammlung von ringförmig angeordneten Schleimhautfalten, die sich ein bis zwei Zentimeter tief in der Vagina befindet. Sie bildet die Verbindung zwischen Vagina und Vulva. Dabei unterschiedet sie sich in Größe und Form. Sie ist nur in Ausnahmefällen verschlossen, sodass Menstruationsblut etc. nicht abfließen können. Dies muss operativ korrigiert werden. Sie wird aber nicht von einem Penis, oder beim Sport durchstoßen, sondern dehnt sich aus. Dabei kommt es nicht zur Blutung. Blutungen können z.B. entstehen, wenn die Vagina nicht feucht genug ist, aber nicht wegen eines angeblichen Jungfernhäutchens.

Pilz- und andere Infektionen. What can I do?

Wenn ihr etwas habt oder es juckt, geht zur Ärzt*in, klar! Aber ein kleiner Tipp gibt es, wie man präventiv vorgehen kann bzw. nach einer behandelten (!) und abgeklungenen Infektion das Vaginamilieu (haha) unterstützen kann. Probiotischer Joghurt enthält Bakterien, die hilfreich sein können. Wascht eich die Hände sehr gründlich und führt ein bisschen ein. Aber bitte beachtet, dieser Tipp ergibt sich aus Erzählungen von Freund*innen, die gute Erfahrungen damit gemacht haben und Recherche aus dem Internet. I`m not a doctor. 

Blasenentzündung

Ich habe seit meiner Jugend Probleme mit der Blase. Früher hatte ich alle paar Wochen eine Blasenetzündung. Dies hat sich (TOITOITOI) verbessert, aber trotzdem ist meine Blase sehr empfindlich und fühlt sich öfter gereizt an. Letztens habe ich zufällig davon gelesen, dass Kokosöl hilfreich sein kann und ich bin begeistert. Immer wenn es sich komisch anfühlt, creme ich die Harnöffnung mit etwas Kokosöl ein (jaja maybe you don`t wanna know 😀 ) und ich finde, es hilft wirklich. Die Fette des Kokosöls wirken antibakteriell. Außerdem weiß ich jetzt endlich wo meine Harnöffnung ist (zwischen den inneren Schamlippen, unter der Klitoris). Natürlich hilft das nicht bei einer richtigen Entzündung! Diese sollte ärztlich behandelt und nie niemals verschleppt werden!!!

P.S.: Kokosöl ist auch super für die Haut- und Haarpflege!!!

Keep it clean, but relax 

Ja, die Vagina/Vulva muss gewaschen werden, aber sie beim Duschen mit Wasser sauber zu machen, reicht völlig. Dabei verzichtet ihr lieber auf Intimspülungen und Pflegelotionen. Sie trocknen die Vagina häufig aus und nehmen Einfluss auf den pH-Wert. So kann es passieren, dass die natürliche Schutzfunktion der Vagina verloren geht und Krankheitserreger sich schneller einnisten können. Wasser und vielleicht ein bisschen (!) Seife sind mehr als genug. Ah und gut abtrocknen, vor allem wenn man zu Infektionen neigt.

Vielleicht leiert die Vagina aus?? Muss sie eng sein.

Uns noch ein nerviger Mythos, der in heteronormativen Vorstellungen weit verbreitet ist. Vaginas können eng oder weit sein. Eng ist gleich geil. Hat eine Frau* Sex mit vielen Männern, leiert ihre Vagina aus.

Alles Quatsch, mal wieder. Ja, eine Vagina kann etwas weiter oder enger sein, genau wie Penisse etwas dicker oder dünner sind. Was die Enge ausmacht, ist die Beckenbodenmuskulatur verantwortlich. Diese entscheidet über Enge und Weite. Übrigens sollte sie beim penetrative Sex nicht permanent angespannt sein, denn dann kann sie verkrampfen und das führt zu Schmerzen. Ein Wechsel zwischen An- und Entspannung kann lustvoll sein. Die enge Vagina gibt es aber per se nicht.

Auch wenn sie sich nach der Geburt z.B. ausdehnt, kann sie sich wieder komplett zurück entwicklen. Etwas verändern wird sie sich aber mit der Zeit so oder so.

Last but not least: Sex

Wo wir es gerade schon davon hatten. Googelt man etwas über die Vagina, wird einem weiterhin beschrieben, dass sie der Bereich ist, in den der Penis eindringt. Ehm ja, kann sein, muss aber nicht. Egal ob heterosexuell oder nicht, manche Menschen mit Vagina stehen auf Penetration, andere nicht. Manchen tut es weh, manche finden es toll. Bei manchen ist es mal so oder mal anders. Die Vagina definiert sich nicht über einen Penis oder standardisierten heterosexuellen Sex. Sie ist ein Organ, das sich nicht über Sexualität definiert. Sie ist auch zuständig für die Geburt oder (teilweise) fürs Pinkeln. Und sie ist an und in UNSEREN Körpern- das macht sie aus 🙂 Let`s talk more about her and explore it not just sexually.

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s